Aufsaugende Inkontinenz

Aufsaugende Inkontinenzmaterialien

Was sind aufsaugende Inkontinenzmaterialien?

Am häufigsten werden aufsaugende Inkontinenzmaterialien verwendet. Sie lassen sich in Einlagen, Vorlagen, Windelhosen und Windeln (Klebewindeln) unterteilen. Saugende Hilfsmittel sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich, sie saugen den unwillkürlich abgehenden Harn auf.

Welche aufsaugenden Inkontinenzmaterialien gibt es?

Saugende Inkontinenzhilfsmittel werden unterteilt nach jeweiligem Produkt und Schweregrad. Bei uns können folgende Produkte bestellt werden.
Einlagen sind mit Klebestreifen, mit Hüftbund und speziell für Männer erhältlich. Außerdem gibt es Klebewindeln, Windelhosen bzw. Pants sowie Vorlagen ohne Hüftbund. Zur sicheren Fixierung sind Fixierhosen für Vorlagen, Windelhosen und Einlagen erhältlich.
Die Auswahl der Hilfsmittel richtet sich nach den Anforderungen und Bedürfnissen der Patienten. Zunächst wird auf die Form der Inkontinenz und die Menge des Urinverlusts geachtet.

In vielen Fällen reichen dünne Einlagen aus. Manchmal muss auf Einlagen mit einer höheren Saugfähigkeit oder auf größere Vorlagen in Kombination mit einer Fixierhose zurückgegriffen werden. Windelhosen eignen sich optimal für nachts oder für bettlägerige sowie unruhige Patienten.

Wie sind aufsaugende Inkontinenzmaterialien aufgebaut?

Alle aufsaugenden Inkontinenzhilfsmittel besitzen einen ähnlichen Aufbau. Die Basis jedes Produktes besteht aus einem Zellstoffkern, der sich durch Zellstoffflocken oder Zellstofflagen zusammensetzt. Die körperabgewandte Seite besteht meistens aus einer Außenfolie, die ein Verschmutzen der Kleidung verhindert. Auf der körperzugewandten Seite befindet sich ein Oberflächenvlies, welches mit einer Zellstoffschicht versehen ist. Diese Schicht leitet den Harn rasch an den Saugkern, bleibt selbst aber trocken.
Der Saugkern besteht unter anderem aus einem Superabsorber. Das sind chemische Elemente, die eine Menge an Flüssigkeit binden und diese in Gel umwandeln. Der Harn wird auch bei Druck nicht abgegeben. Der Superabsorber verhindert außerdem, dass sich der Harn durch Bakterien zersetzt. Er schützt damit den Säureschutzmantel der Haut und vermeidet Geruchsbildung. Dadurch kann der Patient ungestört und weniger belastend seinen Alltag weiterführen.
Inkontinenzmaterialien für mittlere bis schwere Inkontinenz sind außerdem mit einem Nässeindikator ausgestattet, der die Feuchtigkeit des Produktes anzeigt. Gelbe Streifen am Hilfsmittel verändern ihre Farbe in Blau und Grün. Wenn ungefähr 50-80% des Indikators verfärbt sind, muss das Produkt ausgetauscht werden.

Wann benötigt man Inkontinenzmaterialien?

Inkontinenzmaterialien werden eingesetzt, wenn die therapeutischen Maßnahmen bereits ausgeschöpft sind und die Inkontinenz weiterhin besteht oder die Maßnahmen bei manchen Menschen erst später Erfolg zeigen. Es gibt für jede Form von Inkontinenz passende Hilfsmittel, die eine individuelle Versorgung sicherstellen. Es sollte ein Hilfsmittel gewählt werden, welches am Besten zu dem Alltag und den Tätigkeiten des Patienten passt. Mit unserem Sortiment an Einlagen, Vorlagen, Windeln und Pants von unterschiedlichen Herstellern können wir unterschiedliche Lösungen finden.

Welche Anforderungen müssen aufsaugende Inkontinenzmaterialien erfüllen?

Inkontinenzartikel müssen verschiedene Anforderungen erfüllen. Sie müssen einen hohen Tragekomfort besitzen, d.h. sie dürfen nicht rutschen und müssen hautverträglich sein. Die Produkte sollen die Selbstständigkeit des Patienten aufrechterhalten und daher eine leichte Handhabung gewährleisten. Die Hilfsmittel sollen geräuscharm sein und kein Rascheln erzeugen. Außerdem sollen die Artikel Gerüche binden und sicher verschließen und sich nicht unter der Kleidung abzeichnen. Im Allgemeinen sollten die Hilfsmittel eine hohe Auslaufsicherheit sowie einen Nässeschutz aufweisen.

Grundsätzlich kann man zwischen aufsaugenden, funktionell-anatomischen (siehe oben) und ableitenden Hilfsmitteln unterscheiden.

 

 

Homecare_Shooting_21

Top